Der LAC Schkeuditz hat am Wochenende zum zweiten Mal zusammen mit dem LC Eilenburg erfolgreich die Hallenmeisterschaften des Kreises Nordsachsen ausgerichtet.

Mit dem Heimvorteil im Rücken starteten die Schkeuditzer Leichtathleten und Leichtathletinnen mit Vollgas durch. Am Ende konnte man mit mehr als einem Dutzend Kreismeistertiteln, fast genauso viel Vizetiteln, mehrere dritte Plätze und viele Bestleistungen  aufwarten.

Hervor tat sich zum Beispiel in der weiblichen U10 Lena, die gleich 3 Titel beisteuerte. Sowohl im Standweitsprung als auch im Medizinballstoßen und Schlagballwurf kletterte sie auf dem Podest ganz nach oben. Nur im Sprint musste sie sich mit Platz 2 „zufriedengeben“. Doch auch der dritte Platz von Svea beim Medizinball und die guten Leistungen der anderen Sportler und Sportlerinnen der U10 machen Lust auf die laufende Saison.

Eine Altersklasse höher sah es ähnlich aus. Während Naja ihren Hochsprungtitel vom letzten Jahr verteidigte und sich noch den Kreismeistertitel im Sprint sicherte, holte Nils K. mit einem Wurf von über 40m den Titel ebenfalls nach Schkeuditz.

Im letzten Jahr noch knapp Zweite, ließ Marlene in diesem Jahr beim Medizinballstoßen nichts anbrennen und sicherte sich mit einem Stoß über 6 Metern den oberen Podestplatz. Auch hier lassen die zahlreichen zweiten und dritten Plätze der restlichen U12 auf eine spannende Saison hoffen.

Die U14 wollte den Jüngeren in nichts nachstehen und lieferten spannende Wettkämpfe. Joshua und Phillip sorgten hier für gute Leistungen im antiken Weitsprung, die für beide den Hallenkreismeistertitel bedeute. Für einen Titel hat es in der weiblichen U14 nicht gereicht, jedoch haben Fiona und Lilly im Hochsprung mit soliden Höhen den 2. und 3. Platz erreicht. Ronja zeigte mit einer Weite von 11,05m ein beeindruckende Leistung im antiken Weitsprung und musste mit nur 2cm weniger sich nur von der Torgauerin Lotta geschlagen geben. Auch im Sprint fehlten ihr nur 8 Hundertstel zum Kreismeistertitel.

Noch weiter oben lieferten sich Kimi vom LAC Schkeuditz und Rene vom LC Eilenburg ein Partnerduell. In den Disziplinen antiker Weitsprung, Kugel, Hochsprung und Sprint zeigten die beiden Sportler gute Leistungen. Am Ende konnte Kimi das Duell deutlich mit 3:1 für sich entscheiden. Nur im Sprint musste er dem Eilenburger den Vortritt lassen.

Was einen guten Sportler ausmacht, zeigte uns am heutigen Tag ein junger Sportler aus der U12. Erst stolperte Levi vor der letzten Hürde und fiel direkt hinein, nahm trotz Verletzung am Staffellauf teil und wurde dort in der ersten Kurve recht unsanft von den Beinen geholt. In beiden Fällen aber stand Levi wieder auf und machte weiter, auch wenn die eine oder andere Träne lief.

Die Staffel waren sicherlich wieder das Highlight des Tages. Die Geräuschkulisse stieg deutlich an, als die Sportler und Sportlerinnen aller Altersklassen um die Titel kämpften. Ein klasse Abschluss!

Sowohl mit den Leistungen der Schkeuditzer Sportler und Sportlerinnen als auch mit der Organisation kann der Verein sehr zufrieden sein.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden und vor allem bei den Eltern und den Sportlern und Sportlerinnen der U18 bedanken, die an den Stationen drinnen und draußen und an der Verpflegungsstation vollen Einsatz gezeigt haben. Ein Dank gilt auch Herrn Lange, dem Hallenwart, der mit uns bis zum Schluss ausharrte und auch bei zwischenzeitlichem Stromausfall zur Stelle war.

Nun geht es mit Vollgas in den Hallen weiter, um mit Kraft- und Ausdauertraining auf die kommende Freiluftsaison vorzubereiten.

Anja Scheibner