Auch in diesem Jahr riefen die Eilenburger zum jährlichen Mess-Mehrkampf. Eine gute Gelegenheit für die Trainerinnen des LAC Schkeuditz ihre Trainingsgruppen auf Herz und Nieren zu testen. Mit modernen Messmethoden haben hier die Sportler und Sporterinnen die Möglichkeit, interessante Daten über Sprungkraft, Schnelligkeit, Armzug oder auch Reaktionsschnelligkeit zu erhalten. Mithilfe verschiedener Messplatten werden die Leistungen bei Stationen wie DropJump, Tapping, Armschlag, Wahlreaktion oder Sprint über Minihürden ausgewertet. Für Trainer und Trainerinnen immer wieder eine große Hilfe in der individuellen Förderung ihrer Sportler und Sportlerinnen. Aber nicht nur 4 U10 Sportler, 13 U12er und 3 Sportler aus der großen Trainingsgruppe waren vor Ort aktiv. Nach einem “Hilferuf” der Eilenburger aufgrund fehlender Helfer und Kampfrichter, haben sich 5 Elternteile gerne bereit erklärt, auszuhelfen.

Beide Anjas waren zufrieden mit den Ergebnissen. Dies war gleichzeitig auch die letzte Hallenveranstaltung in diesem Frühjahr. Wir freuen uns auf die nun anstehende Freiluftsaison. Denn mit 30 Kinder und Jugendliche, soviele waren es nämlich vergangenen Mittwoch beim Training der U14+, ist man auf dem Sportplatz besser unterwegs als in einem Hallendrittel.

Am 13.04.2019 hoffen wir auf große elterliche Unterstützung bei unserem Arbeitseinsatz auf dem Sportplatz. Dann werden wir für die anstehende Bahneröffnung 2 Tage später,  die Leichtathletikanlagen herrichten, Materialien reparieren und die Trainingsmöglichkeiten soweit herrichten, dass sich über 90 Kinder und Jugendliche von 5 Jahren bis 18 Jahren voll und ganz der Leichtathletik widmen können.

Anja Scheibner

 

Nachdem Kinder, Jugendliche und auch Sportler der im letzten Jahr gegründeten Ü20 Erwachsenengruppe im Jahr 2018 erfolgreich in Leipzig das deutsche Sportabzeichen abgelegt hatten, entstand die Idee, diese Veranstaltung erneut nach Schkeuditz zu holen. Auf dem Sportplatz Schkeuditz konnte man im Jahr 2017 das letzte Mal, ausgerichtet durch die TSG Schkeuditz e.V., versuchen, die Prüfung in Bronze, Silber oder Gold zu bestehen.
Was liegt näher, als dass der junge LAC Schkeuditz e.V. diese Aufgabe nun übernimmt. Denn der größte Teil der Prüfungen, die in den 4 Kategorien Ausdauer, Koordination, Kraft und Schnelligkeit abgelegt werden müssen, sind typische Leichtathletikdisziplinen wie zum Beispiel Weitsprung, Sprint, Wurf, Kugelstoßen, oder 800m. Alternativ gibt es jedoch auch Möglichkeiten, einzelne Kategorien mit Schwimmen, Radfahren oder auch Seilsprung zu bestehen.
Für die Abnahme dieses Abzeichens, das vom Deutschen Olympischen Sportbund verliehen wird, drückten am vergangenen Dienstag 16 Freiwillige für knapp 3 Stunden die Schulbank in den Rathauskolonnaden. Mit einer Abschlussprüfung, die alle LAC Mitglieder bestanden, haben sie nun die offizielle Genehmigung, die Sportabzeichenprüfung abzunehmen.
Nun steht der ersten Veranstaltung am 24.08.2019 auf dem Schkeuditzer Sportplatz nichts mehr im Wege. An diesem Tag kann jeder Schkeuditzer und jede Schkeuditzerin und über die Stadtgrenze hinaus versuchen, das Sportabzeichen mit Ordenscharakter zu bestehen.
Wir danken an dieser Stelle dem Kreissportbund Nordsachsen, genauer Frau Manthey, die sich für uns auf den Weg nach Schkeuditz gemacht hat, um uns auf die Prüfung vorzubereiten.

 

Anja Scheibner

 

Am vergangenen Samstag, den 9. März liefen 250 Läufer die Strecke über 2 oder 7 km am Auensee. Auch 11 LAC Sportler gingen bei teils heftigem Gegenwind auf die Strecke.

Justin belegte Platz 2 über die 7 km Strecke, Annabell und Virginia schafften es ebenfalls in ihren AK auf das Siegertreppchen. Auf den ersten Platz sauste unsere Sydney.

Auch Netty, Caro, Phillip, Lilly, Fiona und Celina liefen bei den stürmischen Bedingungen tolle Zeiten.

Herzlichen Glückwunsch an Alle vom gesamten Trainerteam.

 

Anja Mielack

Am 8.3.19 veranstalteten wir wieder unseren traditionellen Wettbewerb Hochsprung mit Musik.

Circa 30 Kinder des LAC wagten die Sprünge in die Höhe. Während die Jüngeren es mit einem Seil zu tun hatten, sprangen die „Großen“ mutig über die Latte.

Alle Kinder erlebten einen entspannten vereinsinternen Wettbewerb mit vielen Bestleistungen. Am Ende lag die Latte bei 1,60m welche Justin problemlos übersprang.

Besonders gefreut haben sich alle über die neue Bestleistung von Fiona, die erstmalig 1,40 bezwang.

Auf diesem Wege möchten wir, sie liebe Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte einladen bei unseren Wettkämpfen zuzuschauen und die Kinder mit Applaus zu begeistern.

 

Eines der bekanntesten Sportveranstaltungen in der näheren Region ist wohl das jährlich stattfindenden Mitgas Kindersportfest in der Arena Leipzig. Eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften veranstaltete MoGoNo Leipzig vergangenen Samstag mit 1300 Sportlern und Sportlerinnen eines der größten Hallensportfeste. Mittendrin insgesamt 21 LAC Kinder und Jugendliche. Zugegeben, anfangs war man doch ein wenig geschockt, als man die diesjährige Teilnehmeranzahl erfuhr. Haben sich daraus leider auch einige Änderungen ergeben, die die Trainer nicht glücklich stimmten. So fielen bei der U12 die Endläufe der 50m weg, die Endrunde der besten Acht beim Medizinballstoßen und beim Weitsprung gab es nur 2 Versuche. Nichtsdestotrotz reiste man motiviert an, um in der für die Kinder beeindruckenden Wettkampfstätte sein Bestes zu geben. Ab 8:45 hieß es für Lucy, Yasmin, Annalena, Sydney, Naja, Adrian, Max, Nils T., Nils K. und Nils L. aus der Trainingsgruppe Scheibner/Kämmerer Vorbereitung auf die erste Disziplin Hürdenlauf. Dieser wurde von allen mit Bravour und neuen Bestzeiten bestritten. Auch bei den 50m, beim Weitsprung und Medizinballstoßen zeigten die Sportler und Sportlerinnen des LAC gute bis sehr gute Leistungen. Nils L. erkämpfte beim Medizinballstoßen sogar einen Podestplatz für den LAC und wurde von seinen Team Kollegen und Kolleginnen gefeiert. Die Stimmung im Schkeuditzer Team war klasse! Trotz der großen Anzahl der TeilnehmerInnen hielt sich die Wartezeit für die Kinder in Grenzen und die Veranstaltung war gut organisiert. Einziger Kritikpunkt ist die Nachsichtigkeit der Kampfrichter mit Trainern und Trainerinnen, die sich trotz Verbotes im Innenraum bei ihren Athleten und Athletinnen tummelten und so die Kommunikation zwischen Sportlern und Sportlerinnen mit ihren BetreuerInnen, die sich vorschriftsmäßig im Außenring aufhielten, deutlich erschwerten. Gegen 13:00 hatte die U12 Feierabend, während die SportlerInnen Amy, Ronja, Nina, Virginia, Fiona, Annabell, Justin, Kimi und Eli aus der U14/16/18 jetzt erst richtig loslegten…… Die 9 Sportler-innen erlebten einen interessanten Wettkampf in einer tollen Kulisse und richtigem Wettkampffeeling. Neben einigen Bestleistungen unserer Sportler schaffte es Annabell über 800 m auf den 3.Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Anja Mielack

 

 

Zum 2.Mal wurde über den Schkeuditzer Sportbeirat unter der Federführung der TSG und Shorai do Kempo in der heimischen Dreifelderhalle ein Völkerballturnier ausgerichtet. Die Ausschreibung dazu hing in allen Schkeuditzer Hallen und erreichte die Vereine auch über Rundmails. An fehlender Werbung lag es also nicht, dass auch in diesem Jahr „nur“ Mannschaften der TSG, des Shorai do Kempo, des Wolteritzer Ponyhofes und des LAC Schkeuditz vertreten waren. Vielleicht muss es sich erst herumsprechen, welch´ tolle Veranstaltung mit diesem Völkerballturnier in Schkeuditz heimisch werden soll. Ein Teamspiel mit einfachen Regeln, großem Teamgeist und viel Freude für Kinder (6-10 Jahre) Jugend (11-15 Jahre)und Erwachsene (16-110 Jahre). Trägt doch diese Veranstaltung auch dazu bei, dass sich die Schkeuditzer Sportvereine auf neutralem Boden treffen und in Kontakt kommen. Wie groß wäre wohl sonst die Wahrscheinlichkeit, dass die ReiterInnen aus Wolteritz mit den Sprintern und Sprinterinnen vom LAC ein Schwätzchen halten, oder sich die Kinder der TSG mit denen des Shorai do Kempo bei einem „Spielchen“ treffen.
Das sich auch die FußballerInnen im nächsten Jahr trauen dürfen, haben diesmal bereits zwei Jungs der Eintracht unter Beweis gestellt, die die Kindermannschaft des LAC Schkeuditz tatkräftig unterstützten und sich zusammen mit den Leichtathleten den ersten Platz in der Kinderwertung holten. Hier haben 8 Kinder gezeigt, dass man kein eingespieltes Team sein muss, um ein tolles Völkerballturnier zu spielen. Auch die SportlerInnen des LAC waren aus verschiedenen Trainingsgruppen zusammengestellt und trafen sich nun zum ersten Mal. Aber weder die Leichtathleten noch die beiden Eintrachtler hatten damit ein Problem. Zusammen wurde um jeden Satz gekämpft. Jörg von der TSG fungierte als Schiedsrichter, hatte aber bei keinen der Spiele im Kinderturnier viel zu tun. Auch BetreuerInnen und TrainerInnen der Mannschaften hielten sich positiv im Hintergrund.
Die Jugendmannschaft des LAC hatte in diesem Jahr mit einem Altersdurchschnitt von 11 Jahren einiges einzustecken. Ein hart erkämpfter Sieg gegen die ebenfalls junge Truppe des Shorai do Kempo reichte für den 3.Platz vor den beiden Teams vom Ponyhof Wolteritz. Ein Satzgewinn gegen die deutlich älteren und körperlich überlegenden WolteritzerInnen reichte leider letztendlich nicht für einen Sieg. Doch die Leichtathleten und Athletinnen haben sich teuer verkauft und so verzweifelte die gegnerische Jugend immer wieder an der Widerspenstigkeit einer Ronja, Naja oder Virginia, die mit Reaktionsschnelligkeit und beeindruckenden Verrenkungen den Ball an sich vorbeisausen ließen.
Platz 1 und Platz 3; damit fehlte nur noch die Silbermedaille. Für die sorgte die erst knapp ein Jahr alte Ü20 Gruppe des LAC. Wobei Ü20 ein wenig schmeichelhaft klingt, bedenkt man, dass der Altersdurchschnitt eher Richtung 40 tendiert. Bei leider nur 3 angetretenen Erwachsenenmannschaften, reichte ein Sieg gegen den Ponyhof für Platz 2. Die SportlerInnen des 3. Erwachsenenteams haben entweder nächtelang Taktik studiert und trainiert oder die Ersatzspieler der ausgeschiedenen Handballnationalmannschaft eingekauft. Der Gesamtsieg ging verdient an die sympathische Truppe des Shorai do Kempo.
Diese Veranstaltung sollte zu einer festen Einrichtung im Schkeuditzer Kalender werden. Es wäre zu hoffen, dass sich im nächsten Jahr TrainerInnen weiterer Schkeuditzer Vereine aufraffen, um in einer oder sogar in allen Altersklassen ein Team im Namen ihres Vereins ins Rennen zu schicken. Judokan gg. Eintracht Schkeuditz, Highjackaz gg TSG Handball,…wer weiß, wer weiß. Die Leichtathleten und Leichtathletinnen des LAC sind auf jeden Fall gern wieder mit dabei.
Nicht unerwähnt darf die Leistung unserer Sydney am heutigen Tag bleiben. Während sich ihre Trainingsgruppe um Punkte beim Völkerballturnier mühte, bevorzugte es der 10jährige Energiebündel, bei nassmatschigem Wetter beim Winterlauf um den Auensee zu laufen; oder besser gesagt, zu sprinten. Sydney erreichte nach 1,7km in nur 7:12 verdient als Erste ihrer Altersklasse das Ziel. Herzlichen Glückwunsch!

Anja Scheibner

Anlässlich des 20.Sportlerballes der Stadt Schkeuditz wurden am vergangenen Samstag auch die begehrten Auszeichnungen für die besten sportlichen Erfolge des letzten Jahres in Schkeuditz vergeben. Als bester Nachwuchssportler wurde unser Kimi Laubner ausgezeichnet. Unter großem Applaus der über 400 Gäste im Kulturhaus Sonne bekam er vom OB Bergner und der Präsidentin des Kreissportbundes Nordsachsen Frau Müller Pokal und Urkunde.

Zu den weiteren Ausgezeichneten gehörten unter anderem die Fussballer des Radefelder SV, die Floorballer des Judokan e.V. und die Juniorinnen des Fechtclub Schkeuditz. Nach den Auszeichnungen und der Stärkung am Buffet wurde bis nach 1 Uhr fleißig getanzt und viele Gespräche geführt. Ein rundum gelungener Abend für den Sport in Schkeuditz.

Elisabeth, Kimi und Justin starteten am Samstag in die Wettkampf-Saison 2019. Alle drei hatten sich für die Landes- Hallenmeisterschaften in Chemnitz qualifiziert. Sie konnten eine tolle Kulisse  und einige TOP-Athleten wie David Storl und Kristin Gierisch hautnah erleben. Im Kugelstoß bestätigte Elisabeth ihre Qualifikationsnorm und konnte reichlich Erfahrung sammeln. Justin, unser Langstreckenläufer, sah die Sprint Qualifikation als kleines Experiment und konnte seine Zeit bestätigen, möchte in Zukunft aber doch lieber wieder auf die längeren Strecken:).

Der Diskus-Wettbewerb fand in der verschneiten Außenanlage bei frostigen Temperaturen statt, dies war für Kimi eine neue Erfahrung. Der Diskus flog heute nicht so weit wie erhofft aber es war ein lehrreiches Erlebnis.

Der letzte Wettkampf für unsere U14/U16/U18 im Jahre 2018 fand am 22.12 in der schönen Leichtathletikhalle in Halle/Brandberge statt. Gleichzeitig ist es aber der erste Wettkampf für 2019, da es offiziell die Leipziger Hallenmeisterschaften 2019 sind. Geprägt von Höhen und Tiefen kämpften Justin, Elisabeth, Kimi, Annabell, Lena E., Louis, Nina, Lia und Virginia um beste Ergebnisse und Normen für die Landeshallenmeisterschaften. Justin siegt über 600m, Louis siegt im Weitsprung und im Hürdenlauf, Annabell und Kimi belegen Silber über 600m, andere Ergebnisse reichten nicht für das Treppchen. Begeistert von der tollen Atmosphäre in der Halle verabschiedeten sich die Sportler mit Ihren Trainerinnen in die Weihnachtspause

Am 19. Dezember fand zum Jahresausklang im ersten aktiven Sportjahr des LAC unser letztes Sportfest 2018 statt. Insgesamt 88 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren fanden sich zur angestammten Trainingszeit in der Schulsporthalle Lessingstraße zu einem leichtathletischen Dreikampf ein.

Dieser Dreikampf bestand aus einem 2x 30 m Sprint, einem Schlussdreisprung und einem Medizinball -Bruststoß.

Außerdem traten insgesamt 13 Staffeln 4 x 1 Runde in den jeweiligen Altersklassen gegeneinander an. Das war der Höhepunkt, mit einem ohrenbetäubenden und stimmungsvollen Krach in der „Hütte“.

Bereichert hat die Veranstaltung Jeniffer Oeser, die zweifache Vizeweltmeisterin im Siebenkampf, die mit ihrer 17-köpfigen Kinder-Trainingsgruppe aus Markranstädt an unserem Hallensportfest teilnahm.

Geehrt mit dem Wanderpokal „Sportler des Jahres“ wurden Naja G. und Elisabeth G., die nach ihrem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr, mit kontinuierlichem Training wieder den Anschluss zu den Leistungsträgern gefunden hat.

Am Ende der Veranstaltung gab es direkt nach der Siegerehrung von den beiden „LAC-Weihnachtsmännern“ Arnd Berger und Frank Rissel eine kleine Überraschung für alle teilnehmenden Kinder.

Danke an Anja Scheibner, die mit großem Engagement die Veranstaltung vorbereitet hatte!

Thomas Lindner