Wie motiviert man Kinder zum Sporttreiben, wenn alle Sportanlagen geschlossen und alle Trainer und Trainerinnen im “Homeoffice” sind?

Vor allem mit viel Kreativität. Und dass die U10 und U12 Trainer und Trainerinnen nicht nur live im Training mit einem großen Ideenspielraum aufwarten, sondern auch motivierende Heimtrainingspläne gestalten können, davon konnten sich die über 40 Kinder der jungen Jahrgänge bereits in der letzten Woche überzeugen. Mit lebenden Maskottchen, wie dem wuscheligen Hund Bela, aber auch Luzie, Anton und Clara, die spontan einem Zeichenstift entsprungen sind und kleinen kreativen Trainingsaufgaben und Challenges halten die Übungsleiter und Übungsleiterinnen regen Kontakt mit ihren Trainingsgruppen. Dass die Idee gut ankommt, zeigen diverse Rückmeldungen in Form von Fotos, Videos und selbstgemalten Bildern.

Auch die älteren Jahrgänge werden natürlich nicht sich selbst überlassen. Hier liegt der Fokus auf den Erhalt und die Verbesserung der Ausdauer und Gesamtkraft, so das, wie auch bei der letzten erzwungenen Trainingspause, die Jugendlichen individuell am Ball bleiben können.

Auch wenn die Ausarbeitung der Pläne und die kreative Gestaltung eine interessante Herausforderung ist, so drücken wir doch alle ganz fest die Daumen, dass die Sportanlagen bald wieder in Beschlag genommen werden können.

Anja Scheibner