Das 10. Schkeuditzer Herbstsportfest des LAC Schkeuditz e.V. ist schon wieder Geschichte. Eine gelungene Veranstaltung, auch wenn 24 Stunden vorher eine Absage des Festes drohte.

Schuld war nicht etwa eine Schlechtwetterfront (der Wettergott muss Leichtathlet sein, denn die über 130 Kinder starteten bei schönstem Spätsommerwetter in ihre Disziplinen) oder technische Probleme (vielen Dank an die Frühaufsteher, die die Zeitmessanlage pünktlich zum ersten Start fit gemacht haben). Nein, der Grund war die fehlende Vorbereitung der Sportanlage. Und so standen die Helfer und Helferinnen, die am Freitagvormittag die Bahn kreiden und die Wettkampfstätten vorbereiten wollten, sich dafür teilweise einen halben Tag Urlaub genommen hatten trotz Absprache vor einer unvorbereiteten Bahn. Wettkämpfe wären hier nicht möglich gewesen. Die Wut auf die Verantwortlichen der Stadt war entsprechend. Ein Anruf unseres Präsidenten beim Oberbürgermeister Bergner jedoch zeigte uns, dass es auch anders geht. Herr Bergner rotierte und schaffte es, einige Angestellte des technischen Service zu organisieren und in einer Hauruckaktion die Bahn vorzubereiten. So konnte im Anschluss alles hergerichtet werden.
Daher an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Herrn Bergner und an die Mitarbeiter des technischen Service, die unseren traditionellen Wettkampf gerettet haben.
Und so tummelten sich am Samstagvormittag um die 130 Kinder mit ihren Eltern auf der Sportstätte des LAC Schkeuditz. Nach einigen warmen und motivierenden Worten unseres Präsidenten und des Oberbürgermeisters kämpften die Sportler und Sportlerinnen um Weiten, Zeiten und Punkte. Ob die Kleinsten mit ihren 6 Jahren oder die Jugend; auch dank des Wetters waren alle mit großem Eifer dabei. Besonders erfolgreich bei den Jüngsten war Lena M., die sich im 4-Kampf der U10 den ersten Platz sicherte. Oder auch Jimmy Sch., der sich in der männlichen U10 mit einem beherzten 800 m Lauf noch auf Platz 2 vorschob. Ab der U12 wurden die Disziplinen einzeln gewertet. Zufrieden konnten auch hier die Trainerinnen feststellen, dass der LAC Schkeuditz einige Male Seite an Seite mit den Leistungsvereinen auf dem Podest standen. Im heimischen Stadion gingen viele Kinder des LAC entspannt in die Wettkämpfe, und so fiel auch diesmal die eine oder andere Bestleistung.
Der LAC Schkeuditz machte an diesem Samstag wieder einmal deutlich, dass der Dornröschenschlaf der Schkeuditzer Leichtathletik erfolgreich beendet wurde. 64 Sportler und Sportlerinnen, soviel waren es nämlich, die an diesem Wochenende für den LAC Schkeuditz an den Start gingen, ließen daran keinen Zweifel aufkommen.
Besonders gefreut hat uns festzustellen, dass einige Schkeuditzer und Schkeuditzerinnen den Weg zum Sportplatz gefunden hatten, um sich mit ihren Kindern einen Eindruck von der Kinderleichtathletik zu machen. Viel erfreulicher war dann die Tatsache, drei dieser Kinder am Montag darauf in den Trainingsgruppen zum Probetraining wiederzufinden.
Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Helfer und Helferinnen bedanken, die sich an den Wettkampfstätten, am Kuchenbuffet, am Hotdogstand, als Riegenleiter und als Kuchenbäcker engagiert haben. Vielen Dank auch an die Sportlerinnen und Sportler der U16 und U18, die auf einen eigenen Start verzichtet haben, um den Wettkampf als Riegenleiter oder Kampfrichter zu unterstützen.
Die Sommersaison geht langsam zu Ende. Nach den Herbstferien werden die Kindergruppen nach und nach wieder die Schkeuditzer Hallen unsicher machen. Denn die Leichtathletik ist nicht nur eine Sommersportart. Bereits im Dezember beginnen die Hallenregional- und landesmeisterschaften, bei denen Schkeuditzer Leichtathletinnen und Leichtathleten sicher teilnehmen werden.

Anja Scheibner